Software – Byobu Terminal

Fast jeder Linux Nutzer dürfte schon einmal, mehr oder weniger, mit dem Terminal in Berührung gekommen sein. Meist sind die vorinstallierten Terminals jedoch schlicht, was keineswegs falsch ist. Wer diese Möglichkeit der Befehlseingabe häufig in Anspruch nimmt, dem könnte leicht die einfache Verwaltung von verschiedenen Terminals, wie man sie von dem Fenstermanager gewohnt ist, fehlen. Eine Lösung für dieses Problem bietet Byobu. Das Skript bzw. Hilfsprogramm stellt im Grunde die Möglichkeiten einer Fensterverwaltung für die Kommandozeile bereit. Dafür verwendet die Software entweder den Shell-Fenstermanager Screen oder tmux.

Byobu mit einem Tab. - Quelle - Bildschirmfoto von Byobu
Byobu mit einem Tab – Quelle – Bildschirmfoto von Byobu

Installation

Byobu ist unter Ubuntu sogar in den Standard Paketquellen von main zu finden. Auch bei anderen Distributionen kann man die Software meist installieren, ohne weitere Paketquellen hinzuzufügen. Bei Debian basierten Distributionen lässt sich das entsprechende Paket beispielsweise über folgenden Befehl installieren.

sudo apt-get install byobu

Verwendung

Nach der Installation findet man in dem Menü einen Eintrag, um direkt ein Terminal mit Byobu zu starten. Möchte man dies jedoch manuell erledigen, kann man den folgenden Befehl verwenden.

byobu

Wenn die Software häufiger zu Einsatz kommt, kann man natürlich einen Starter auf dem Desktop oder in der Startleiste platzieren.

Ansicht

Nachdem die Anwendung gestartet wurde, präsentiert sie einem zunächst eine leicht veränderte Befehlszeile. Unten wird jedoch eine kleine Leiste eingeblendet die Informationen zu dem System, wie etwa Zeit, Prozessorauslastung, verfügbarer Arbeitsspeicher und mehr, anzeigt. Bei Bedarf kann man Byobu so konfigurieren, dass auch andere Informationen eingeblendet werden.

Über die Taste F9 gelangt man in das Menü von Byobu. Dort kann man unter dem Menüpunkt „Statusmeldungen ändern“ die in der Statusleiste anzuzeigenden Informationen auswählen.

Steuerung

Einer der Hauptfunktionen ist jedoch die Möglichkeit in einem Fenster mehrere Sitzungen zu starten und sie wie bei einem Tiled Fenstermanager (z.B. I3) anzuordnen. Diese Funktion lässt sich sehr simple über Tastenkombinationen steuern. Für diese Funktion verwendet Byobu die eigentlichen Shell-Fenstermanager Screen oder tmux.

Tastenkombination Funktion
F2 Startet eine neue Sitzung in einem neuen Tab.
F3 Wechselt zur vorherigen Sitzung (Tab links).
F4 Wechselt zur nächsten Sitzung (Tab rechts).
Shift + F2 Teilt die aktuelle Sitzung Horizontal.
Strg + F2 Teilt die aktuelle Sitzung Vertikal.
Shift + F3 Setzt den Fokus auf die vorherige Teilsitzung.
Shift + F4 Setzt den Fokus auf die nächste Teilsitzung.
Shift + F5 Verbindet alle Teilsitzungen.
Shift + F6 Entfernt die aktuelle Teilsitzung.
Strg + D Sitzung beenden und Tab schließen.

Einige der Funktionstasten

Besonderheiten

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Terminals wird bei Byobu ein Prozess beim Schließen des Fensters nicht beendet, sondern läuft im Hintergrund weiter. Startet man nun Byobu erneut, so findet man den Zustand vor dem schließen des Fensters vor. Damit der Prozess beendet und das Fenster geschlossen wird, kann man die Tastenkombination Strg + C und anschließend Strg + D verwenden.

Byobu mit 3 Teilsitzungen - Quelle - Bildschirmfoto von Byobu
Byobu mit 3 Teilsitzungen – Quelle – Bildschirmfoto von Byobu

Details

Aktueller Debian Maintainer der Open Source Software ist Dustin Kirkland. Das Projekt steht momentan unter der GPL v.3 Lizenz.

Tipps und Tricks

Wem die Hintergrundfarbe des Terminals nicht gefällt, kann mit der Tastenkombination Strg + Shift + F5 die Farbe durch eine zufällig ausgewählte Farbe ersetzen. Dafür muss man sich allerdings im sogenannten byobu-tmux Modus befinden. Der Modus bedeutet im Grunde nur, dass die Anwendung den tmux Shell-Fenstermanager verwendet.

Hat man beide Shell-Fenstermanager installiert, kann man über den Befehl byobu-screen oder byobu-tmux der Anwendung vorschreiben welchen sie benutzen soll.

Die jeweiligen Skripts für die Statusmeldungen findet man unter dem Pfad „/usr/lib/byobu/„.

Über die Tastenkombination Shift + Pfeiltasten kann man ebenfalls zwischen den Teilsitzungen navigieren.

Weitere Infos

Für weitere Informationen zu dem Programm habe ich hier ein paar Quellen aufgelistet.

– In der Man Page von Byobu findet man im Grunde alles, was man wissen muss. (Englisch)

– Auf der entsprechenden Seite des Wikis von Ubuntuusers.de findet man einen Überblick. (Deutsch)

Fazit

Mir hat Byobu sehr gut gefallen, besonders die Option mit den Teilsitzungen ermöglicht mir nun weniger Fenster geöffnet zu haben. Wem der Fenstermanager I3 gefällt, aber für grafische Programme einen anderen nutzten möchte, der wird bei dem Hilfsprogramm Byobu fündig. Ich empfehle jedem diese Software einmal auszuprobieren.

Veröffentlicht von

Marc Volker Dickmann

Schreibt über alles was ihn Interessiert und beschäftigt. Startet regelmäßig neue Projekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.